[Rezension] Assjah – Die lebenden Träume von Juliane Seidel

Cover „Assjah – Die lebenden Träume“ von Juliane Seidel

Im Zuge der Blogtour von Assjah, bei der Ye Old Independent mit einem Interview der Illustratorin Tanja Meurer dabei ist, gibt es hier schon einmal die Rezension zum dazugehörigen Buch.

Erster Eindruck – Cover, Titel und Klappentext

Das Cover gefällt mir sehr gut, noch dazu zeigt es seine Szene aus der Geschichte. Alles passt perfekt zu den Beschreibungen im Buch, klasse Arbeit. Der Klappentext beschreibt spannend und anschaulich, worum es in dem Buch geht, obwohl ich eher dazu rate, ihn vor dem Lesen nicht zu lesen – ich habe es nicht getan und war im Nachhinein froh darum, weil ich so mehr im Buch miträtseln konnte, was es nun mit diesem oder jenem auf sich hat.

Im Buch selbst befinden sich wunderschöne Illustrationen zu den Figuren, sodass man gleich schon von Anfang an ein gutes Bild von ihnen hat. Bei den Kapitelanfängen ist ebenfalls jedes Initial mit einer Illustration verziert, die Bezug zum Buch, ja sogar zum jeweiligen Kapitel aufweist. Wirklich toll gemacht, es ist eine Freude, dieses Buch in den Händen zu halten und zu lesen.

Hier vergebe ich fünf Sterne. ★★★★★

Inhalt

Bei einer Mutprobe findet der zehnjährige Kim einen seltsamen Gegenstand, der sich als „Traumspiegel“ herausstellt. Damit ist er in der Lage, die Wesen, die er sich selbst in seinen Träumen und Traumwelten erschafft, in die reale Welt zu holen. Anfangs ist das noch harmlos, denn die Fee Silberfünkchen und ihre Freundin Goldlöckchen, die er als erstes ruft, lassen sich noch gut verstecken, doch als er einen kleinen Drachen holen will, denkt er versehentlich an den mächtigen Drachen Fineas, und ein gigantisches Ungetüm wie dieses zu verstecken, braucht schon ein wenig mehr Einfallsreichtum. Zum Glück gibt es noch den unsicheren und selbstzweiflerischen Magier Annatar, dem zumindest ab und an ein Zauber gelingt – wenn auch nicht unbedingt der nötige Gegenspruch dazu.

Bald schon muss Kim jedoch feststellen, dass diese Spielerei nicht ohne Folgen bleibt. Auf der einen Seite wollen seine Wesen natürlich wieder in ihre Traumwelten zurück, in denen sie beheimatet sind – und auch Kim möchte nicht in die Verlegenheit geraten, erklären zu müssen, was zwei Feen, ein verwandelter Drache und ein seltsamer, mittelalterlicher Kauz bei ihm verloren haben –, auf der anderen wären da noch die rätselhaften Schatten, die Kims Wesen geradezu verschlingen. Um deren Ursprung auf den Grund zu kommen, muss er tief in seine Träume reisen, doch dort ist es nicht ganz ungefährlich.

Die Idee hinter „Assjah“ gefällt mir. Ein sehr fantasievoller Junge, der plötzlich die Macht erhält, seine Traumwesen real werden zu lassen – aber nicht einfach damit „davonkommt“, sondern die Konsequenzen seines unbedachten Handelns durchaus zu spüren bekommt. Die Figuren haben unterschiedliche Charaktereigenschaften und durchaus ihre Differenzen untereinander. Vor allem dem heißblütigen Drachen Fineas gefällt es gar nicht, dass er in unserer Welt als Rattendrache ausharren muss. Am besten gefällt mir der unsichere Magier Annatar, der seine Selbstzweifel überwinden muss, um seine Magie richtig wirken zu können.

Hier vergebe ich fünf Sterne. ★★★★★

Schreibstil

Juliane Seidels Stil lässt sich sehr flüssig und angenehm lesen. Man ist immer nah bei Kim und wird mit ihm in seine Traumwelten entführt, die ebenfalls sehr anschaulich und fantasievoll beschrieben sind. Es gibt mal wieder nichts zu meckern, deshalb muss ich mich leider kurz fassen. 😉

Hier vergebe ich fünf Sterne. ★★★★★

Fazit

Trotz des sehr jungen Protagonisten ist „Assjah – Die lebenden Träume“ durchaus ein Buch, das ich auch erwachsenen Lesern ans Herz legen möchte. Es lädt ein zum Träumen und Mitfiebern und ist wundervoll geschrieben. Es war mir eine Freude, dieses Buch zu lesen, und ich vergebe deshalb auch gerne meine erste volle Sterne-Wertung. Und jeder, der darüber skeptisch ist, möge sich selbst davon überzeugen – es ist die Lesezeit auf jeden Fall wert.

Insgesamt vergebe ich also eine Wertung von fünf Sternen. ★★★★★

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. koriko2000
    Okt 29, 2013 @ 06:26:14

    Vielen Dank für die tolle Rezension und das positive Feedback. Ich freu mich sehr darüber 🙂

    Antwort

  2. Trackback: [Blogtour] Interview mit der Illustratorin Tanja Meurer (E-Book zu gewinnen!) | Ye Olde Independent

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: